Die Marke YPS ist wieder da!

Die Marke YPS weckt wieder das Kind im Manne.

Das die Marke YPS ein echter Vermarktungskünstler ist, dürfte spätestens dann klar sein, wenn man die Gimmicks der Kinderzeitschrift einmal etwas genauer unter die Lupe nimmt. Denn welcher anderen Zeitschrift würde es wohl sonst so erfolgreich gelingen, seinen Leser gewöhnliches und eigentlich gänzlich uninteressantes Zierfischfutter als hochspannende und Millionen Jahre alte Spezies zu verkaufen?

Die Urzeitkrebse – das beliebteste Gimmick des YPS-Magazins – sorgten dafür, dass unzählige Kinder stundenlang vor Gurkengläsern oder anderen zu Aquarien umfunktionierten Glas-Behältern verharrten, um aus den Eiern 1,5 cm große elfbeinige und dreiäugige Urzeittierchen schlüpfen zu sehen.

Und auch wenn den wenigsten Lesern dieser Anblick bzw. ein erfolgreicher Ausgang dieses Experiments vergönnt war, erschuf YPS mit den Gimmicks und insbesondere den Urzeitkrebsen eine bemerkenswerte Unique Selling Proposition.

Schade nur, dass uns die Markengeschichte lehrt, dass auch ein erfolgreicher USP, Marken nicht vor dem wirtschaftlichen Ende bewahrt: Eine stetig wachsende Konkurrenz und sinkende Verkaufszahlen zwangen die Zeitschrift mitsamt Urkrebsen zu einer Auszeit von 13 Jahren.

Doch nun will YPS frisch gestärkt das Zeitschriften-Regal zurückerobern!

Der Clou daran: YPS positioniert sich jetzt nicht mehr als Kinder-Comic, sondern als Hochglanz-Magazin für die männliche Generation der 30- bis 35-Jährigen. Die Leser von damals, sollen also auch die Leser von heute sein – nur eben ein bisschen erwachsener.

Und dennoch klingt die Beschreibung der Zielgruppe fast so, als würde sich YPS vor allem an das Kind im (sonst erwachsen gewordenen) Manne richten. YPS-Chefredakteur Christian Kallenberg sagt anlässlich des Versuchs die gute alte Zeit wiederzubeleben: “Für uns und unsere Leser zählt – alles mal ausprobieren, stets neugierig sein, keine Scheu vor unerwarteten Erfahrungen haben. Kurz: Wir wollen den Spaß am Abenteuer vermitteln” (Quelle: Pressemitteilung Egmont Ehapa Verlag).

Die Markenpositionierung ist schon mal klar.

Nun bleiben nur noch die Fragen offen, wie man die Kunde über den Marken-Relaunch wohl am schnellsten an den Mann bringt und „Spaß am Abenteuer“ erfolgreich in einen Markenauftritt übersetzt – und das ohne dabei unnötig kindisch zu wirken.

Die Antwort von YPS sieht so aus:

Erfolgreicher hätte man die Wiedersehensfreude zwischen YPS und dem groß gewordenen Leser eigentlich nicht inszenieren können, oder?

Quelle: Egmont Ehapa Verlag: Pressemitteilung „YPS ist zurück“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.