Tag Archiv für markenwelt

Die erste Printausgabe ist da!

Das Thema Marke ist vielseitig.

Für Sie fassen wir das Wichtigste auf 16 Seiten zusammen!

Stichwort Marke heißt das neueste Projekt der wildefreunde Werbeagentur in München.

In unserem Magazin beobachten, suchen und hinterfragen wir für Sie wichtige Neuigkeiten, kreative Inspirationen. spannende Hintergründe und wissenswerte Informationen rund um das Thema Marke. Mehrmals jährlich präsentieren wir Ihnen spannende Markenbeiträge aus dem B2B- und B2C-Bereich!

Stichwort Marke ist Ihre kompakte Dosis Markenwissen!

StichwortMarke01-13_400x400_9Und das Beste daran: ein Abo von Stichwort Marke ist für Sie kostenlos!

 

Senden Sie dafür einfach Ihre Firmenanschrift, Ihren vollständigen Namen sowie Berufstitel an Abo@Stichwort-Marke.de. Und wir liefern ab sofort alle Infos, die ein Markenexperte wissen muss, direkt zu Ihnen an Ihren Arbeitsplatz.

In Kürze können Sie das Markenmagazin der Werbeagentur wildefreunde aus München gerne auch hier kostenlos herunterladen.StichwortMarke01-13_400x400_1

Und sollten Sie Tipps und Anregungen haben, freut sich unser Redaktionsteam sehr über Ihr Feedback. Auch Inteviewpartner zum Thema Markenentwicklung, Markenaufbau, Marke im B2B usw. dürfen sich jederzeit bei uns melden: Redaktion@Stichwort-Marke.de

 

Wenig geheim: 007 und coke zero

Coke Zero – die Marke für geheime Agenten

Bom-ba-ra-ba-bom-bom-bom-bom bom-ba-ra-ba-bom-bom-bom-bom. Die Spatzen pfeifen es von den Dächern und die Werbestimmen aus dem Radio: der neue James-Bond-Film ist da. Der britische Geheimagent mit dem Doppelnull-Status ist längst eine Marke für sich. Er hat eine magische Anziehungskraft: auf Frauen, das Kinopublikum und… die Werbebranche!

0 + 0 = Erfolg?

Der wohl derzeit erfolgreichste  Kooperationspartner trägt ebenfalls eine 0 im Namen: seit Ende September wirbt die Marke Coke Zero mit dem neuen Werbespot: „Unlock the 007 in you“. Doch ist die Untermarke der Coca-Cola Company diesem großen (James-Bond-) Kino auch gewachsen?

Die Drehbuchautoren scheinen zumindest an alles gedacht zu haben: der Werbespot von Coca-Cola Zero hat all das, was ein echter James-Bond braucht. Am Set finden sich ein männlicher Protagonist, ein schnelles Auto, ein hübsches Bond-Girl und auch für die typische 007-Melodie ist gesorgt. Das Problem daran: sowohl das Auto als auch das Mädchen sind außerhalb der Reichweite des Helden. Doch zum Glück gibt es ja Coke Zero!

Der Film ist im Kasten. Doch kommt die Botschaft auch an?

Markenkooperationen sind zuweilen eine riskante Mission. Das Codewort lautet: Markenwert. Über- oder unterschätzt ein Unternehmen seinen Wert, so kann es schnell passieren, dass eine Marke mit angeschlagenem Image aus einer Kooperation hervorgeht.

James Bond hat Kultstatus. Doch trifft das auch auf Coke Zero zu?

kampagnen-poster-zero-007kDie Antwort darauf liefert ein kurzer Blick in die Markengeschichte von Coke Zero. Zumindest für den erfahrenen Werbepausenseher ist die Coke Zero-Werbefigur  als Action-Held kein neuer Anblick. Und bei allen anderen dürfte der Satz – und nun sollte ihre innere Stimme in einem sehr weiblichen und ebenso rauchig-verruchten Ton zu Wort kommen –  „Schlagsahne oder Schokosauce?“ die Erinnerung  an den Spot aus dem Jahr 2008 etwas auffrischen.

Coke Zero will vor allem die Gruppe der 20 bis 29-jährigen Männer ansprechen. Und diese scheint vor allem eins zu wollen: Weniger Zucker, aber dafür winkt das süße Leben. Seit der Gründung 2005 definiert sich der Markenkern nun durch eine „Alles ist möglich“- Ideologie – vorausgesetzt natürlich, man trinkt Coke Zero. Zwar mögen die Helden der Erfrischungsgetränkemarke nicht ganz das Zeug zum Doppelnull-Status haben, aber für scheint das Unternehmen seine Waffen effizient einzusetzen: Mission Markenimage ist geglückt.

Es fragt sich also letztens Endes: Wer macht hier eigentlich für wen Werbung? – Ein gutes Zeichen für eine Markenkooperation…